Ausstellung "Diskurs der Dinge"

Bärbel Schlüter - Juliane Laitzsch

19. Oktober bis 13. November 2021

Juliane Laitzsch - Aus der Nähe betrachtet, 2020, Ausstellungsansicht Kulturhistorisches Museum Magdeburg. Foto: Bernd Borchardt
6 Laitzsch
Juliane Laitzsch - Detail eines spätantiken Textilfragments, 2020, Bleistift, Buntstift, Gouache auf Papier, 80 x 120 cm
Juliane Laitzsch - Lesen und nochmals lesen, 2020, Gouache, Buntstift, Bleistift auf Papier, 42 x 59,4 cm

Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen gehört sicher zu den reizvollen Aspekten in der Kunst. Mit verschiedenen Materialien und Techniken transferieren die Künstlerinnen Gegenstände in einen anderen Kontext und hinterfragen dabei die vertraute Sichtweise auf die Dinge. Bärbel Schlüter und Juliane Laitzsch haben für das kulturhistorische Museum Magdeburg (2020) eine Ausstellung erarbeitet, die sich mit historischen Quasten und spätantiken, ägyptischen Textilien aus der Sammlung des Museums befasst. Wie verändern sich die Objekte, wenn zeitgenössische Künstlerinnen diese in Ausstellungskontexte überführen? Wie tritt der Ort in Beziehung?

Mit der Ausstellung in der Galerie, einem Ort für zeitgenössische Kunst, wird die Frage gewendet: Wie verändert die Arbeit mit den historischen Objekten die Praxis der beiden Künstlerinnen?

Bärbel Schlüter - Knotenstücke, 2020, Wandinstallation, C-Print, je 195 x 105 cm
Bärbel Schlüter - Die Liegenden, 2020, 3-D-Druck
Bärbel Schlüter - Porträt große Quasten, 2020, C-Print, je 195 x 106 cm, Foto: Bernd Borchardt

ÖFFNUNGSZEITEN Galerie SIGNUM:

Dienstag – Freitag 14 – 18 Uhr, Samstag 14 – 16 Uhr und nach Vereinbarung