Dossenheimer Weg 9
D-69121 Heidelberg
Fon 06221.45 14 90

KÜNSTLER

 

Tilmann Krieg

KÜNSTLER >>

Durch eine bewusste Unschärfe und einen fokussierten Bildausschnitt gelingt es Tilmann Krieg, den Reiz und die Exotik einer fremden, einer uns meist verborgenen Welt näher zu bringen. Die Werke des Fotografen changieren zwischen einer dokumentarischen und einer ästhetischen Seite. Einerseits zeigen sie eine uns meist verborgene, fremde Welt, andererseits lenken sie den Blick des Betrachters auf grandiose ästhetische Facetten des Geschehens. Die Fotos, entstanden mittels einer raffinierten Technik und ohne Bearbeitung am Computer, zeigen in einer intensiven und vitalen Bildsprache Momente des Lebens aus unterschiedlichen Kontinenten. Nach seinem Studium "Design und Illustration" in Düsseldorf und "Kunst" in Straßburg arbeitet Tilmann Krieg seit 1983 als freier Fotograf und Designer. Von 1986-97 wirkt er als Dozent für Architekturzeichnung und Fotografie am "UNESCO Formation Center for Architectural Heritage at Venice". 2006 war er Gastdozent an der "State University in Belo Horizonte", Brasilien. Zahlreiche Ausstellungen und Messeteilnahmen und Auslandsaufenthalte folgten.


Ausstellungen (Auswahl)     

                                          
2006: 40 Künstler aus der Ortenau, Villa Haiss Museum für zeitgenössische Kunst, Zell a. H.  
Burda Charity, Offenburg / Lichtbilder, Galerie Signum Winfried Heid, Heidelberg / Experiences Goethe University Frankfurt/Main und Goethe Institute, Addis Abeba / 2009: Ethiopia with different eyes, Goethe Institut in Kooperation mit der Äthiopischen Botschaft Gallery / 2010 Blütezeit, Galerie Rothamel, Erfurt / Choices, Galerie Rigassi, Bern / Between the Nights, Galerie Signum Winfried Heid, Heidelberg / 2011: Journey to the unknown, Kunstverein Speyer / ART Karlsruhe – Walter Bischoff Gallery, Berlin – Galerie Rigassi, Bern / Neue Arbeiten, Galerie Hölder, Ravensburg / 2014: Galerie François Mansart, Paris / Lebenszeichen: Drawings and Objects, Gallery Cascade Artspace, Sydney/Kehl / Himmlische Plätze, Museum Haus Löwenberg, Gengenbach / 2015: Metropolis, Video/Soundinstallation Kirche St. Nepomuk, Kehl / 2016: Sky Plane. Girl, Galerie François Mansart, Paris


 


 
Abbildungen: v.l.n.r.

 

Zurück zur Übersicht
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies auf unserer Website einverstanden. Für weitere Informationen (z.B. wie Sie Cookies deaktivieren können), lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung
Einverstanden