Dossenheimer Weg 9
D-69121 Heidelberg
Fon 06221.45 14 90

KÜNSTLER

 

Frank Ross

KÜNSTLER >>

Ein Zeitzeuge des vergangenen Jahrhunderts. Wie sicher nur wenige Maler erlebte Frank Ross die Wirren des zwanzigsten Jahrhunderts mit seinen Kriegen und politischen Gegebenheiten. Wehrdienst, Kriegseinsatz und Emigration waren Begleiter des Künstlers, dessen Werke an unterschiedlichen Plätzen in dieser Welt entstanden. Diese persönlichen Gegebenheiten spiegeln sich in seiner Kunst wider. Nicht nur das Motiv, meist in realistischer Malweise dargestellt, war geprägt durch die Umgebung, auch Licht, Farbe und Linienführung zeigen deutlich die Einflüsse der Aufenthaltsorte und die sensible Beobachtung des Künstlers.


1898    Geboren am 2. Dezember in Frankfurt/Main  Besucht das Wörle-Realgymnasium Frankfurt
1916    Wehrdienst. Nach zweijährigem Frontdienst Rückkehr nach Frankfurt.                                         
1918    Absolviert das Notabitur.
              Aufnahme in die Schauspielschule des Frankfurter Schauspielhauses durch den Direktor Carl Ebert.   
              Debüt als Schauspieler in Frankfurt und Darmstadt.
              Engagement als Charakterdarsteller am Stadttheater Koblenz. 
              Aufenthalt in Berlin.
              Begann unter dem Einfluss eines Freundes zu malen.
              Begegnung mit dem Münchner Landschaftsmaler Clemens Fränkel.
              Es entstanden erste Porträts bedeutender Schauspieler und Musiker aus der Zeit um 1930
              es folgten Landschaftsbilder.          
1935    Verlässt zusammen mit seiner Frau Margot Deutschland.
              Übersiedlung in die Künstlerkolonie Positano, Italien - dort residierten zu dieser Zeit viele europäische Künstler.
1937    Auswanderung zusammen mit seiner Frau in die U.S.A.
1992    Frank Ross stirbt am 31. Juli auf Long Island, New York.

Ausstellungen/Stationen
1940 Mitglied der renommierten "Art Student League", New York / 1944 Erste One Man Show mit Bildern aus Positano im Modern Art Studio, New York, City / Enge Freundschaft und Zusammenarbeit mit dem deutschen Maler Professor Eugen Spiro, es entstanden viele Porträts / 1945 Umsiedlung nach Berkshire Mountains, Massachusetts, dort entstanden die meisten Pastelle / 1950 Atelier und Wohnhaus auf Long Island, New York / 1954 Regelmäßige Besuche Europas, die Landschaften der Schweiz, Italiens und Oberbayerns faszinierten ihn ein Leben lang. Zahlreiche Skizzen und imposante Berglandschaften in unterschiedlichen Techniken entstanden / 1988 Historisches Museum Frankfurt, Frankfurt / 1991 Galerie Signum, Karlsruhe / 1992 Galerie Baden-Baden, Baden-Baden / Bürgerzentrum Emmertsgrund, Heidelberg / 1994 Smithtown Arts Council, Smithstown /  1998 Galerie Signum Winfried Heid, Heidelberg / 2002 Schloss Ettlingen, Ettlingen / 2003 Galerie Rössler, München  
 



Abbildungen: v.l.n.r.
City, 1976, Öl auf Holzplatte, 124 x 94 cm
Boote im Sturm, 1969, Öl auf Hartfaserplatte, 89 x 54 cm
Strand, 1962, Öl auf Leinwand, 65 x 73 cm
Fextal, 1956, Öl auf Leinwand, 43 x 54 cm

Zurück zur Übersicht
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies auf unserer Website einverstanden. Für weitere Informationen (z.B. wie Sie Cookies deaktivieren können), lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung
Einverstanden